Sa, 3.10.20

Beginn: 15.00 Uhr
Ende: 16.30 Uhr
Eintritt/Teilnahme frei
Anmeldung möglich unter:

Tanz in der Fläche
Ein Projekt der TanzSzene Baden-Württemberg / Zeitgenössischer Tanz für alle, zum Zuschauen und Mitmachen

Zumeist ist Tanz einfach nur purer, scheinbar zweckfreier Ausdruck unserer Lebenslust. Es macht einfach Spaß, sich frei im Raum zu bewegen, zu hüpfen, schleichen, tippeln … zuhause, auf der Straße, im Club auf der Tanzfläche … alleine oder mit anderen … zu lauter Musik oder in der Stille. Manchmal ist Tanz auch Sport, manchmal auch Kunst. Was aber immer bleibt: Der Wert des Tanzes liegt immer im Tanzen selbst und in der Erlebnishaftigkeit begründet. Und: „Jeder Mensch ist ein Tänzer!“ (R. v. Laban). Dies hat das Projekt „Tanz in der Fläche“ stetig vor Augen und präsentiert daher zeitgenössischen Tanz für alle - nicht nur zum Zuschauen, sondern vor allem zum Mitmachen. Jeder kann und soll tanzen. Tanzen macht glücklich. Also: Everybody dance now!

Der Besuch und die Teilnahme an den Veranstaltungen sind kostenfrei und für alle Altersgruppen offen. Eine Voranmeldung per E-Mail () erleichtert uns die Planung.

Sa 03.10.20 / 15.00 – 16.30 Uhr
Special Pierre
Aufführung und Workshop (begrenzte Teilnehmerzahl)
Choreografie: Christina Liakopoyloy / Tänzer*innen: Laura Börtlein, Joseph Simon

Special Pierre ist ein poetisches Tanztheater über Freundschaft, Integration und Anders-Sein. Im Zentrum der Erzählung steht die Freundschaft zwischen Pierre, einem merkwürdigen Schnorcheltier, und der pflichtbewussten Putzfrau Grenadine. Als Schnorcheltier ist Pierre alles andere als gewöhnlich und sein sehnlichster Wunsch ist es, wie ganz normale Kinder zur Schule zu gehen. Die Parabel zeigt, wie liebenswürdig Pierre trotz seines Anders-Seins ist. Viele Begabungen schlummern in dieser Andersartigkeit und der Tanz mit seinem universellen Potenzial hat die Fähigkeit, diese zutage zu fördern, indem er körperliche und seelische Widerstände überwindet. Das Stück ist für Zuschauer jeden Alters geeignet und behandelt Themen wie Ausgrenzung, Einsamkeit, Akzeptanz und die Überwindung von eigenen körperlichen, geistigen und sozialen Grenzen.

Tanz in der Fläche wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst BW

Sa, 26.09.20

Frauenkleiderbörse (nur im Freien)

Di, 06.10.20

Hinterm Deich wird alles gut