SAME SAME BUT DIFFERENT

  • Alles irgendwie anders … aber trotzdem ziemlich gut.
  • Begegnung mit Abstand, Kultur in mehreren Räumen: real und virtuell als Live-Video-Übertragung, garantiert in Farbe.
  • Platzkarten sichern, ankommen, sich überraschen lassen, genießen.
  • Der Eintritt für alle Veranstaltungen im Nellie ist frei (Spenden werden sehr gerne angenommen).

 

IRGENDWIE ANDERS

SAME SAME BUT DIFFERENT! Am liebsten soll nach Möglichkeit alles so sein wie bisher. Aber Corona macht doch alles ganz anders. Deshalb haben wir uns entschlossen, auch nicht einfach so weiter zu machen wie bisher (nur eben mit Abstand und weniger Sitzplätzen), sondern in der kompletten kommenden Saison (Herbst 2020 bis Sommer 2021) auch wirklich (fast) alles anders zu denken und zu machen. Das Corona-Virus verändert vieles – aber diese Veränderungen bedeuten nicht, dass man den neuen Bedingungen hilflos ausgesetzt ist und nur passiv reagieren kann. Wir denken, dass es möglich ist, auf die neuen Bedingungen spielerisch einzugehen, selbst kreativ zu agieren und neue, spannende künstlerische Präsentations- und Interaktionsformen unter Abstands- und Hygienebedingungen zu finden.

 

DIE IDEE

In der kommenden Saison 20/21 brechen wir die bisher üblichen Präsentationsformen und Abläufe von Veranstaltungen auf. Das Setting „Künstler auf der Bühne, Zuschauer im Saal, Teilnahme wird über Eintritt geregelt“ wird aufgelöst. Eine Veranstaltung wird nun auf mehrere Räume (i.d.R. Theatersaal und Kulturkneipe) verteilt. Wann immer möglich, präsentieren sich die Künstler in den verschiedenen Räumen, wandeln zwischen den Räumen, die jeweils von einer Zuschauergruppe besetzt sind. Dabei wird der Auftritt des Künstlers gefilmt und jeweils live in den anderen Raum übertragen. Wir verbinden damit das gewohnte reale „analoge“ Live-Erlebnis mit einem virtuellen Live-Erlebnis (wie es während der Lockdown-Phase verstärkt angebotenen wurde aber als reines Streaming-Angebot nur selten gut funktioniert hat). Und wenn die Künstler mal nicht den Raum wechseln können (weil z.B. das Schlagzeug doch nicht so einfach in den anderen Raum mitgeschleppt werden kann), dann wechseln vielleicht die Zuschauergruppen die Räume, oder es finden Veranstaltungen parallel in beiden Räumen satt, oder wir lassen uns etwas ganz anderes einfallen … Es ist also „irgendwie wie immer“ und doch „ganz anders“ – eben SAME SAME BUT DIFFERENT. Und weil es eben „anders“ ist, wird es keine Eintrittskarten zu einem festgelegten Preis geben, sondern wir werden alle Veranstaltungen kostenfrei anbieten. Spenden werden natürlich am Abend sehr gerne angenommen.

 

OFFEN SEIN

Damit das Konzept möglichst gut funktioniert, müssen sich alle Beteiligten (also nicht nur die Künstler und wir, die Veranstalter, sondern vor allem Sie, die Besucher) auf die neue Situation einlassen. Vielleicht bekommen Sie Plätze in der Kulturkneipe, vielleicht sitzen Sie im Saal. Vielleicht müssen Sie auch mal den Raum zur Pause wechseln. Oder vielleicht sind die Platzkarten für eine bestimmte Veranstaltung auch schon alle vergeben. Das neue Setting fordert von allen viel Flexibilität und Spontanität, macht aber auch (so glauben wir) viel Spaß, bindet das Publikum sehr stark in das Geschehen ein und ermöglicht ein starkes Erleben von Gemeinschaft (trotz Abstand).

 

GROSSZÜGIG SEIN

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg unterstützt das Projekt SAME SAME BUT DIFFERENT im Rahmen des Förderprogramms „Kunst trotz Abstand“. Diese zusätzliche finanzielle Unterstützung ermöglich es uns, allen im Nellie auftretenden Künstlern in der Saison 20/21 eine garantierte Festgage zu zahlen, unabhängig von (reduzierten) Besucherkapazitäten. Wir danken dem MWK und freuen uns mit den Künstlern und für die Künstler. Neben den Künstlergagen fallen aber noch weitere Kosten an: für die Techniker, Grafiker, Plakatierer, für Druckkosten, Übernachtungskosten, Gebühren an die GEMA oder die Künstlersozialkasse … Damit wir diese Kosten decken können, benötigen wir Ihre Spenden. Sie entscheiden am Abend, ob und wieviel Geld Sie uns spenden – ganz wie Sie möchten bzw. es Ihnen möglich ist. Wir wissen Ihre Großzügigkeit zu schätzen

 

PLATZKARTEN / ORGANISATORISCHES

  • Es gibt nur eine begrenzte Kapazität an Sitzplätzen. Sie können im Vorfeld Platzkarten verbindlich reservieren. Bitte schicken Sie hierfür eine E-Mail an: . Telefonisch erreichen Sie uns unter: 07621-57092 10.
  • Bitte kommen Sie mindestens zu zweit, besser zu dritt, zu viert oder am besten in einer noch größeren Gruppe. Wenn Sie sich gemeinsam anmelden, können Sie (ohne Mindestabstand) zusammensitzen. Wir haben so mehr Platz und können insgesamt mehr Plätze anbieten und mehr Menschen den Besuch der Veranstaltung ermöglichen.
  • Es gelten die aktuellen Regelungen der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg. Die wichtigsten Kontakt- und Hygienebestimmungen bei unseren Veranstaltungen sind:
    • Es gilt die Abstandsregelung von 1,5 m.
    • Überall wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann (z.B. am Einlass, an der Theke, im Treppenhaus, in den Toiletten) muss eine Mund-Nasen-Maske getragen werden (also eigentlich immer, wenn Sie nicht auf Ihrem Platz sitzen).
    • Wenn Sie sitzen können Sie Ihre Maske absetzen.
    • Eine Gruppe von bis zu 20 Personen darf sich in der Öffentlichkeit treffen, ohne den Mindestabstand einhalten zu müssen (die Personen können also gemeinsam an einem Tisch sitzen bzw. Sitzplätze direkt nebeneinander einnehmen).
    • Jeder Besucher muss seine Kontaktdaten hinterlassen. Ohne Abgabe der persönlichen Kontaktdaten kann kein Einlass gewährt werden. Das Formular zum vorab Ausdrucken und Ausfüllen gibt es direkt hier: >> Formular Kontaktdaten